Umgestaltung: Klostermuseum Ottobeuren soll Jung und Alt ansprechen

Über verschiedene gemeinsame Themen hat Landrat Alex Eder sich jetzt bei einem Treffen mit Abt Johannes Schaber in der Benediktinerabtei Ottobeuren ausgetauscht. Unter anderem informierte Eder sich bei einem Rundgang über den aktuellen Stand der Umgestaltung des Klostermuseums: Laut Abt Johannes laufen derzeit noch die Planungsarbeiten auf Hochtouren. Voraussichtlich bis Ende Oktober ist das Klostermuseum in seiner jetzigen Form geöffnet – danach beginnt die Umgestaltung mit den ersten Arbeiten an den umfangreichen technischen Installationen. „Wir wollen weg von der reinen Kunstsammlung und ein Museum für Jung und Alt schaffen, mit vielen erlebnispädagogischen Ansätzen“, so der Abt. Läuft alles wie geplant, soll das neu konzipierte Klostermuseum im März 2022 wieder öffnen. An den Kosten in Höhe von voraussichtlich rund 1,9 Millionen Euro beteiligt sich der Landkreis Unterallgäu mit 180.000 Euro. Zudem wird das Projekt unter anderem über das europäische Leader-Programm gefördert.

Zum Bild: Über die geplante Umgestaltung des Klostermuseums der Benediktinerabtei Ottobeuren informierte Abt Johannes Schaber (rechts) Landrat Alex Eder bei einem Rundgang durch die Räumlichkeiten. Foto: Stefanie Vögele/Landratsamt Unterallgäu

Vielleicht gefällt dir auch