Unterallgäu: Giftige Blaualgen: Badeverbot in Babenhausen

Im Rothdachweiher in Babenhausen darf bis auf weiteres nicht mehr gebadet werden. Wegen giftiger Blaualgen hat das Gesundheitsamt am Unterallgäuer Landratsamt ein Badeverbot verhängt. Wer im Rothdachweiher gebadet hat und unter Beschwerden wie Hautreizungen, Erbrechen, Durchfall, Atemnot oder Quaddelbildung leidet, sollte einen Arzt aufsuchen.

Das Gesundheitsamt nimmt in der Badesaison mindestens einmal im Monat Wasserproben von sogenannten EU-Badeseen wie dem Rothdachweiher und lässt diese auf Keime untersuchen. Bei Verdacht auf Blaualgen, wie es beim Rothdachweiher der Fall war, wird das Wasser auch darauf getestet. Dabei wurde laut Gesundheitsamt eine sehr hohe Konzentration des Giftstoffs festgestellt, den Blaualgen produzieren. Das Gift kann die oben genannten Beschwerden auslösen. Deshalb sollte man aktuell nicht ins Wasser gehen. Das gilt dem Gesundheitsamt zufolge auch für Hunde.

Bei Blaualgen handelt es sich – anders als der Name es vermuten lässt – nicht um Algen, sondern um Bakterien. Bei hohen Temperaturen können sich diese schnell vermehren und entsprechend viel Gift ins Wasser abgeben. Eine starke Belastung mit Blaualgen erkennt man daran, dass das Wasser immer trüber wird. Manchmal sieht man auch grüne bis blaugrüne Schlieren auf der Oberfläche. Charakteristisch ist außerdem ein muffiger Geruch.

Vielleicht gefällt dir auch